> Zurück

Herren SUHV: Zwei Vollerfolge

Giovani Marco 19.10.2020

Am vergangenen Wochenende traf sich die Gruppe 1 der Herren 2. Liga Kleinfeld im bernischen Heimenschwand zum zweiten Spieltag der Saison. Mit zwei Siegen konnte sich die 1. Herrenmannschaft des UHC Naters-Brig auf den dritten Zwischenrang spielen.

Red Lions Ueberstorf vs. UHC Naters-Brig 4:11 (1:6)

Bereits in der vergangenen Saison spielte das Team von Coach Ruppen zwei Mal gegen die Freiburger aus Ueberstorf. Konnte in der Hinrunde noch ein deutlicher Sieg erzielt werden, musste man in der Rückrunde als Verlierer vom Feld. Nach dem ersten Spieltag lagen die Freiburger mit zwei Niederlagen am Tabellenende und waren so gegen die Walliser bereits dringend auf Punkte angewiesen. Die Natischer legten jedoch los wie die Feuerwehr. Durch schöne Spielzüge liessen sie die Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen und konnten den Score regelmässig erhöhen. Uberstorf war durch das schnelle Spiel der Walliser hoffnungslos überfordert und lag bereits zur Pause mit 1:6 im Hintertreffen. Auch nach der Pause machte der UHC Naters-Brig munter dort weiter wo er vor der Pause aufgehört hatte und bald stand es bereits 1:9. Endlich gelang auch den Freiburgern wieder ein Tor, welches Karlen jedoch postwendend mit dem 10. Tor der Walliser beantwortete. Die Partie war da längst entschieden. Anschliessend stoppten die Walliser ihren Höhenflug jedoch gleich selbst. Ein unglücklicher Stolperer von Eggs, während dem er Halt beim Gegenspieler suchte, wurde vom Unparteiischen mit einer 2+10 Minutenstrafe taxiert. Uberstorf erhielt dadurch nochmals Gelegenheit in Überzahl zu spielen. Diese Möglichkeit nutzten sie zu zwei weiteren Toren. Den Schlusspunkt unter diese ungleiche Partie setzte dann mit Gorsatt jedoch wieder ein Natischer.

UHC Naters-Brig vs. UH Zulgtal Eagles II 4:3 (1:3)

Gegen den Gastgeber des Spieltages hatten die Walliser in der vergangenen Saison zwei Niederlagen einstecken müssen. Zulgtal würde den Sieg vor heimischem Publikum unbedingt wollen, entsprechend stellte Coach Ruppen sein Team auf ein intensives Spiel vor. Der UHC Naters-Brig fand gut in eine ausgeglichene und wie erwartet intensive Partie. Die Walliser liessen nicht viel zu und gingen sehenswert durch Ruppen in Führung. Zulgtal konnte postwendend ausgleichen und schaffte kurz darauf die erstmalige Führung in dieser Partie. Kurz vor der Pause erzielte Zulgtal gar noch das 1:3, ein erstes Mal gab es jedoch Diskussionen. War die Zeit nicht bereits abgelaufen bevor der Ball die Linie querte? Die Natischer behielten kühlen Kopf, akzeptierten den Entscheid und wollten mit der gleichen Konzentration nach der Pause weiterfahren. Die Intensität war auch nach der Pause ungemein hoch mit hochkarätigen Chancen welche die beiden toll aufgelegten Torhüter eins ums andere Mal zunichte machten. Ein leichtes Chancenplus lag dabei beim Heimteam welches von einem tollen Publikum angetrieben wurde. Tore waren lange Zeit Mangelware, die Zeit lief den Wallisern davon. Tatsächlich gelang Imhof Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer. Ging hier noch was? Um den Druck zu erhöhen, ersetzte Naters-Brig Torhüter Imboden durch einen vierten Feldspieler. Über das was anschliessend passierte gibt es wohl verschiedene Sichtweisen: Nachdem der Schiedsrichter bei einem Ausball nicht gesehen hatte, dass ein Berner den Ball als Letzter berührt hatte, wurde der Ball durch Zulgtal beim anschliessenden Freistoss als Zeichen des Fairplays in der Hälfte der Natischer ins Out befördert. Freistoss Naters mit 4 Feldspielern. Imhof wartet. Kein Pfiff des Schiedsrichters. Die Uhr, notabene bewirtschaftet durch den Staff des Gegners, läuft weiter, die Zeit läuft den Wallisern davon. Imhof führt aus, ein zwei Pässe, der Ball landet bei Ruppen welcher ihn trocken im Bügel verräumt. Das Team aus Zulgtal ist perplex. Aus ihrer Sicht war das Spiel noch nicht freigegeben, dementsprechend nahmen sie das Spiel nicht wieder auf als die Walliser den Freistoss ausführten. Der Schiedsrichter gibt das Tor. Unverständnis, Emotionen und wüste Worten & Gesten in Richtung der Walliser Bank. Das Publikum tobt.

Doch es kam noch dicker für das Heimteam. Nachdem ein Spieler von Zulgtal in seiner Wut über den aus seiner Sicht fehlerhaften Entscheid seinen Stock in Richtung Hallendecke beförderte, wurde er mit einer 2-Minuten Strafe belegt. Die Walliser beliessen Torhüter Imboden auf der Bank und konnten so in der Schlussphase nochmals mit 4 gegen 2 Spieler agieren. Zulgtal war nun völlig aus dem Konzept und Roten gelang tatsächlich noch der Siegestreffer.

Unter dem Strich konnte der UHC Naters-Brig an diesem Spieltag somit das Punktemaximum einfahren. Trotz der turbulenten Schlussphase gegen Zulgtal war das Spiel an sich bis dahin ein ausgeglichener Fight auf Augenhöhe mit tollem und schnellem Unihockey. Es bleibt zu hoffen, dass die Partie in der Rückrunde dasselbe liefern kann, dann idealerweise ohne umstrittene Entscheide.

Nach zwei Spieltagen klassierte sich der UHC Naters-Brig mit einem Punkteschnitt von 1.5 (3 Siege und 1 Niederlage in 4 Spielen) auf dem dritten Zwischenrang. Am 08.November trifft das Team von Coach Ruppen dann im freiburgischen Uberstorf auf den Tabellenletzten aus Flamatt und den Leader aus dem Berner Oberland.

Es spielten: Matthias Imboden (0 Tore, 0 Assist), Joshua Karlen (3,1), Dejan Brantschen (1,4), Thomas Ritler (0,0), Stefan Ruppen (2,0), Simon Eggs (1,0), Silvio Eggs (2,2), Leon Roten (2,0), Lukas Sieber (0,0), Dorian Gorsatt (1,0), Steve Imhof (1,0), Lionel Biffiger (1,1)