> Zurück

Herren SUHV: Nach 24 Jahren: UHC Naters-Brig zurück in der obersten Spielklasse

Salzmann Jennifer 22.03.2022

Am vergangenen Sonntag reiste der UHC Naters-Brig als ungeschlagener Tabellenführer ins bernische Krauchthal zum letzten Spieltag der Saison. Bereits vor dem letzten Spieltag war klar, dass den Wallisern ein Unentschieden aus zwei Spielen reichen würde, um direkt in die 1. Liga KF aufzusteigen. Mit einer eindrücklichen Machtdemonstration und zwei weiteren klaren Siegen kehrt der UHC Naters-Brig nach 24 Jahren Absenz in die 1. Liga und somit in die höchste Spielklasse des Kleinfeldes zurück.  

 

UHC Naters-Brig vs. UH Zulgtal Eagles II 11:3 (7:0)

Das Team des UHC Naters-Brig reiste am vergangenen Sonntag nicht alleine nach Krauchthal. Die Spieler wurden von rund 60 Personen begleitet, bestehend aus Familie, Freunden und Bekannten, die ihnen vor Ort die Daumen drückten. Niemand wollte den Moment verpassen, wenn in Krauchthal möglicherweise Vereinsgeschichte geschrieben würde.

 

Zwischen dem Team von Coach Ruppen und dem antizipierten Aufstieg stand zunächst noch das zweitplatzierte Team aus dem Zulgtal. Die Spiele gegen Zulgtal verliefen in der Vergangenheit stets hart umkämpft, oft machte am Ende ein Tor die Differenz. Im vergangenen Herbst mussten sich die Walliser den Eagles zudem mit einer deutlichen Niederlage im Ligacup beugen. Hier wartete also noch eine echte Knacknuss. Das Spiel begann direkt mit einem Paukenschlag: Direkt beim ersten Bully überraschte der Spieler von Zulgtal den eigenen Torhüter mit dem gewonnenen Bully, nach nicht einmal einer Sekunde lagen die Walliser bereits in Front. Wer nun dachte, dass sich das Spiel in der Folge wie in der Vergangenheit zurstark umkämpften Partie auf Augenhöhe entwickelte, sah sich jedoch getäuscht. Was folgte war eine pure Machtdemonstration des UHC Naters-Brig. Die Natischer spielten die Berner schwindlig und erhöhten das Score in der Folge kontinuierlich, während Imboden seinen Kasten sauber hielt. Den Wallisern gelang einfach alles, jeder Treffer wurde vom zahlreich mitgereisten Anhang lautstark bejubelt. Bereits zur Pause war die Partie mit 7:0 vorentschieden. Auch nach der Pause drückte der UHC Naters-Brig weiter auf das Gaspedal, Biffiger erhöhte mit seinem fünften Tor auf 10:0, kurz darauf erhöhte Zuber ein weiteres Mal. Zulgtal war so bereits früh in der zweiten Halbzeit gezwungen seinen Torhüter durch einen vierten Feldspieler zu ersetzen. Nun kamen auch die Eagles zu entsprechenden Chancen und konnten Imboden jeweils in Überzahl noch drei Mal bezwingen. Schlussendlich war dies jedoch nur noch Resultatkosmetik. Mit dem Schlusspfiff des Unparteiischen war bereits vor der abschliessenden Partie klar: Der UHC Naters-Brig würde die Walliser Farben in der kommenden Saison in der 1. Liga Kleinfeld vertreten.

 

UHC Naters-Brig vs. Red Lions Ueberstorf 9:1 (5:1)

Trotz dem bereits feststehenden Aufstieg vor der zweiten Partie, appellierte Coach Ruppen an seine Mannen die Konzentration weiterhin hochzuhalten. Es stand nämlich noch die Ungeschlagenheit des Teams in der ganzen Saison auf dem Spiel. Zudem wollte man dem mitgereisten Anhang ein weiteres Mal eine tolle und attraktive Partie bieten. Gegen Uberstorf konnte man im ersten Aufeinandertreffen in der Hinrunde mit einem Tor Unterschied knapp die Oberhand behalten, entsprechend erwarteten die Walliser wieder ein knappes Spiel. Doch das Team von Coach Ruppen konnte den Drive aus der ersten Partie mitnehmen und taten vor allem wieder eines: sie lieferten. Ein Doppelschlag von Imhof zu Beginn wussten die Freiburger noch mit dem Anschlusstreffer zu beantworten. Kurz darauf erneut Imhof und Brantschen mit einem Doppelpack stellten noch vor der Pause vorentscheidend auf 5:1. Auch nach der Pause war Uberstorf zu keiner Reaktion mehr fähig, die Natischer kontrollierten die Partie jederzeit. Biffiger, Zuber und zwei mal Eggs erhöhten den Score kontinuierlich bis zum vielumjubelten Schlusspfiff.

 

Nachdem der UHC Naters-Brig am Ende der Saison 1997/1998 letztmals aus der 1. Liga Kleinfeld abstieg, zeitweise in der 4. Liga spielte, einige Jahre zwischen 3. und 2. Liga auf- und abstieg, 2017 den erneuten Abstieg in die 4. Liga nur knapp verhindern konnte und 2019 schliesslich wieder in die 2. Liga aufstieg, steigt er nun drei Jahre später und 24 Jahre nach der letzten Spielzeit erneut in die höchste Spielklasse auf. Als der UHC Naters-Brig letztmals in der obersten Spielklasse mittat, war rund die Hälfte des aktuellen Kaders noch hinter dem Glishorn, während sich andere vermutlich in ihren ersten Schritten übten. Nur Imhof, der ewig junge Senior im Team, rauschte da bereits über dieUnihockeyfelder. Die 1. Liga von damals und heute lässt sich jedoch nicht vergleichen, zu stark hat sich der Unihockeysport in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, zu stark ist das Niveau angestiegen. Umso höher ist einzuschätzen welches Team Coach Ruppen hier in den vergangenen Jahren aufgebaut hat und wie jeder Einzelne seinen Teil zu diesem starken Kollektiv beiträgt. Nicht zu vergessen sei an dieser Stelle die jahrelange Aufbauarbeit in der Juniorenabteilung, deren Früchte nun geerntet werden dürfen.  

 

Die Vorstellung am vergangenen Sonntag war die Krönung einer nahezu perfekten Saison ohne Niederlage, einzig UHT Semsales vermochte den Wallisern im vergangenen Dezember einen Punkt abzuknöpfen. Mit nur 50 Gegentoren in der ganzen Saison (zum Vergleich: der UHC Villaraboud als zweitbestes Team in dieser Sparte erhielt 77 Gegentreffer) und dem dadurch klar besten Torverhältnis zeigt sich auch die Stärke von Torhüter Imboden. Sein Anteil am Erreichten kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

 

In der kommenden Spielzeit wird die Rolle des UHC Naters-Brig eine andere sein. Vom Gejagten in der 2. Liga wird man sich im nächsten Jahr gegen neue, stärkere Gegner messen müssen. Das Ziel wird dann der Klassenerhalt sein. Das junge Team darf sich auf diese Herausforderung und die kommenden Erfahrungen freuen und wird dadurch noch näher zusammenrücken.

 

Bis es soweit ist, wird aber angestossen und das Erreichte der vergangenen Saison genossen.

 

Wir sehen uns – in der 1. Liga!

 

Es spielten: Matthias Imboden (0 Tore/2 Assist), Lionel Biffiger (6/0), Dejan Brantschen (2/0), David Schaller (0/0), Simon Eggs (2/3), Steve Imhof (5/2), Dorian Gorsatt (0/0), Zuber Joshua (3/1), Lukas Sieber (1/0), Joshua Karlen (0/1), Thomas Ritler (1/0) Verletzt: Silvio Eggs