> Zurück

Damen SUHV: Ein Punkt zum Saisonstart

Salzmann Jennifer 13.09.2022

Am Sonntag spielten die Damen des UHC Naters-Brig in Seftigen ihre erste Meisterschaftsrunde. Das stark verjüngte Team kämpfte dabei vorbildlich und konnte sich gegen starke Gegnerinnen immerhin einen Punkt sichern.

 

UHC Naters-Brig – UHC Jongny 2:2 (1:1)

Der Oberwalliser Erstligist musste auf diese Saisonhin sein Kader stark anpassen. So war man gespannt, inwiefern sich die jungen Spielerinnen trauen, in die Fussstapfen ihrer Vorgängerinnen zu treten. Die meisten dieser verfolgten denn auch das Spiel ihrer Kolleginnen von der Tribüne aus. Von Beginn weg trumpfte Naters-Brig mit viel Einsatz und Kampfgeist auf. Jongny auf der Gegenseite, immerhin ein Team, gegen welches man in der Vorsaison zweimal verloren hatte, hielt dagegen. Es entwickelte sich eine spannende und schnelle Partie. Das frühe 0:1 vermochte Inniger bald auszugleichen. Ansonsten blieb beiden Teams bis zur Pause das Toreschiessen verwehrt.

Auch in der zweiten Halbzeit waren Tore Mangelware. Erler traf für die Walliserinnen, doch die Waadtländerinnen wussten mit dem Ausgleich zu antworten. Ansonsten traf kein Team mehr ins Netz des Gegners. Dies tat aber der Spannung nichts ab. Bis zur letzten Sekunde schenkten sich beide Teams nichts. Insbesondere Kohlbrenner im Tor von Naters-Brig konnte sich bei ihrer Premiere hervorragend in Szene setzen. Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich beide Mannschaften am Ende.

 

UHC Oekingen – UHC Naters-Brig 7:3 (2:2)

Gegen eines der besten Kleinfeldteams der Schweiz wartete ein harter Brocken. Trotzdem vermochte Naters-Brig dank viel Teamgeist gut mitzuhalten. Mehr noch, Anthamatten Chiara feierte bei ihrem Debüt gleich den ersten Treffer. Den Ausgleich beantwortete Erler mit der neuerlichen Führung. Wenn auch Oekingen wieder ausgleichen konnte, mit dem 2:2 zur Pause machten die Spielerinnen von Naters-Brig deutlich, dass sie an ihre Chance glaubten.

Lange hielt dies auch in der zweiten Halbzeit an. Doch dann schaffte es Oekingen, innert 5 Minuten den Abwehrriegel der Oberwalliserinnen trotz einer starken Schmid im Tor drei Mal zu durchbrechen. Fortan kontrollierten die Solothurnerinnen den Ball mit unglaublicher Sicherheit. Dazu kam ein Eigenfehler in den Reihen von Naters-Brig, welcher zum 2:7 führte. Trotzdem kämpften sie bis zum Schluss und konnten dank Captain Weber kurz vor Schluss immerhin noch auf 3:7 verkürzen. Zu mehr reichte es nicht.

 

Der Spieltag zeigte dem Team ein paar Dinge auf. Einerseits können sie mit viel Einsatz und Teamgeist mit den anderen Mannschaften mithalten, insbesondere wenn sie noch ein wenig besser eingespielt sind. Andererseits braucht es aber noch mehr Durchschlagskraft im Spiel nach vorne. Das Toreschiessen ist derzeit noch nicht die Stärke der Mannschaft.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Kohlbrenner Fabienne (Tor), Schmid Annalene (Tor), Weber Olivia (1 Tor / 0 Assist), Anthamatten Sarina (0/0), Walter Laura (0/0), Salzmann Jennifer (0/1), Anthamatten Chiara (1/0), Inniger Delia (1/1), Henzen Celine (0/1), Walter Sophia (0/1), Erler Rikka (2/0).