> Zurück

Damen SUHV: Schwache Leistung

Steve Imhof 14.10.2019

Am zweiten Spieltag warteten mit Oekingen und Rüttenen zwei Schwergewichte auf die Damenmannschaft des UHC Naters-Brig. Konnten sie sich im ersten Spiel immerhin auf eine gute Halbzeit besinnen, lief im zweiten Spiel überhaupt nichts mehr.  

UHC Oekingen – UHC Naters-Brig 8:2 (6:0)

Das Heimteam zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Mannschaften der Schweiz. Trotzdem konnte Naters-Brig in der vergangenen Saison durchaus mithalten. Gestärkt mit dieser Erkenntnis stiegen sie in die Partie. Zu Beginn gab es auf beiden Seiten gute Aktionen. Als die Solothurnerinnen allerdings mit zwei präzisen Gewaltsschüssen in Führung ging, verliess das Selbstvertrauen die Walliser Reihen. Mit einer gewissen Ohnmacht liess man den Gegner gewähren und lag zur Pause mit 0:6 hinten. Der Unterbruch tat der Mentalität der Oberwalliserinnen gut. Aktiver in Zweikämpfen und mit Mut zu Kombinationsspiel kämpften sie sich in die zweite Halbzeit. Die Solothurnerinnen waren dadurch nicht mehr so dominant. Nur das Tor wollte für Naters-Brig lange nicht fallen. Als Leiggener den längst fälligen Treffer für ihre Farben erzielte, ging erneut ein Ruck durch die Mannschaft. Salzmann setzte gleich darauf nach und verkürzte. Auch wenn es an Sieg oder Niederlage gegen diesen abgeklärten Gegner nichts mehr änderte, durfte Naters-Brig trotzdem sehen, was mit der richtigen Portion Aggressivität und Selbstvertrauen möglich wäre.  

UHC Naters-Brig – UH Rüttenen 4:11 (1:5)

Wer nun im zweiten Spiel von Beginn weg einen kämpferischen UHC Naters-Brig erwartete, wurde bitter enttäuscht. Bereits nach dem unglücklichen 0:1 nach wenigen Sekunden stellten die Walliserinnen ihre Kampfflagge auf Halbmast. Zu wenig Überzeugung und Spielwitz führten dazu, dass Rüttenen zur Pause bereits mit 5:1 in Front lag. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam zwar ein Aufbäumen aus den Oberwalliser Reihen, wobei Grünwald und Mazotti auf 3:5 verkürzen konnte. Es folgte allerdings erneut eine defensive Flaute und Rüttenen sorgte mit drei Toren in Serie für die Vorentscheidung. Der Rest war Resultatkosmetik. Rüttenen siegte verdient hoch mit 11:4. Eine derart schwache Leistung ist man von den Walliserinnen nicht gewohnt. Sie werden sich schleunigst eines besseren belehren müssen, will man die angestrebten Saisonziele erreichen und sich nicht plötzlich im hintersten Tabellenbereich mit anderen Problemen konfrontiert sehen.  

Für den UHC Naters-Brig spielten: Albadr Ayat (Tor); Schmid Annalene (Tor); Erler Rikka (0 Tore/0 Assists); Mazotti Salome (1/1); Salzmann Jennifer (1/1); Montani Nicole (0/0); Weber Olivia (0/1); Grünwald Annick (3/1), Leiggener Céline (1/1).