> Zurück

Herren SUHV: mit zwei weiteren Siegen

Walker Tanja 10.12.2018

Mit zwei Punkten Vorsprung auf die ersten Verfolger, nahm das Herrenteam des UHC Naters-Brig den 5. Spieltag der Saison in Köniz von der Tabellenspitze aus in Angriff. Mit zwei weiteren Siegen konnte diese Position auch weiterhin behauptet werden.


UHC Naters-Brig vs. Hornets R. Moosseedorf Worblental IV 9:3 (2:1)
Das erste Spiel des Tages zählte bereits zur Rückrunde. Gegen das Team aus der Region Moosseedorf hatten die Walliser nicht die besten Erinnerungen, verlor man doch im ersten Spiel der Saison vor heimischem Publikum gegen eben diese. Eine erneute Niederlage wollte man unbedingt vermeiden. Der Start in die Partie wurde jedoch komplett verschlafen und der UHC Naters-Brig lag nach einer Minute bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Einen schwer erklärbaren emotionalen Ausbruch eines Moosseedorfer Spielers konnte Eggs im Gegenzug zum Ausgleich nutzen. Noch vor der Pause war es wiederum Eggs der seine Mannen in Front schoss. Nach der Pause wussten die Natischer die Pace hochzuhalten und den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Moosseedorf war nur beim 4:2 nochmals dran, musste dem temporeichen Spiel der Walliser jedoch Tribut zollen. Am Ende siegte der UHC Naters-Brig verdient mit 9:3 und konnte sich so für die erlittene Niederlage im Herbst revanchieren.


UHC Naters-Brig vs. Grauholz-Zollikofen 7:5 (2:3)
Das Spiel gegen das Team aus Grauholz bildete den Abschluss der Vorrunde. Die Berner lauerten vor dem Spieltag auf Position vier der Tabelle. Coach Ruppen warnte seine Mannen entsprechend davor, dass sich das Spiel im Vergleich zum Spiel gegen Moosseedorf komplett ändern würde. Der Start in die Partie misslang jedoch gründlich und nach 5 Minuten lag der UHC Naters-Brig bereits 0:2 zurück. Die Spielweise des Teams aus Grauholz-Zollikofen, welches den Torhüter regelmässig durch einen vierten Feldspieler ersetzte, behagte den Wallisern gar nicht. Auf den Anschlusstreffer durch Karlen folgte im Gegenzug erneut ein Tor der Berner. Es war jedoch Karlen, der mit einem weiteren Tor dafür sorgte, dass man zur Pause nur mit einem Tor hinten lag. In der Pause animierte Coach Ruppen sein Team den Kampf anzunehmen und nochmals das Letzte aus ein und jedem herauszuholen. Es waren jedoch die Gegner, welche nach der Pause mit zwei weiteren Toren die Differenz zu vergrössern wussten. Das Spiel stand nun auf der Kippe. Ein weiteres Tor der Grauholz-Zollikofer würde die Partie wohl entscheiden. Roten hielt sein Team mit einem Tor im Spiel. Eine Strafe der Berner konnte man nicht ausnutzen. Das Team des UHC Naters-Brig bewies jedoch Moral und liess sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Schritt für Schritt übernahm man das Spieldiktat. Durch einen Doppelschlag innerhalb einer Minute durch Karlen und Branschen konnte man die Partie tatsächlich ausgleichen. Nun war die Partie ein Treffen auf Augenhöhe. Jederzeit konnte der nächste Treffer entscheidend sein. Es war schliesslich Sieber der seine Farben in Front schoss. Durch eine Strafe gegen Naters-Brig wurde die Partie jedoch nochmals spannend. Konnte man den Vorsprung über die Zeit bringen oder musste man den Ausgleich oder gar weitere Tore hinnehmen? Grauholz liess sich diese Gelegenheit mit einer unnötigen Strafe entgegen. Es war schliesslich Coach Ruppen persönlich der mit einem Empty Netter den Schlusspunkt unter eine intensive Partie setzte, welche wohl als bisher bestes Spiel der Saison bezeichnet werden konnte.
Durch die zwei Siege konnte der UHC Naters-Brig seine Spitzenposition verteidigen. Punktgleich mit dem UHC Guggisberg ist neu Unihockey Berner Oberland der erste Verfolger des UHC Naters-Brig mit jeweils 2 Punkten Rückstand. Am 06. Januar geht die Saison für die Walliser mit dem 6. Spieltag in Seftigen weiter. Gegner werden erneut Grauholz und anschliessend Kappellen sein. Man darf darauf gespannt sein, ob der UHC Naters-Brig die starken Resultate der Hinrunde auch in der Rückrunde werden bestätigen können.


Es spielten: Matthias Imboden (0 Tore, 2 Assist), Marco Giovani (0,1), Dejan Brantschen (2,4), Lukas Sieber (1,1), Steve Imhof (2,2), Arno Jordan (1,3), Stefan Ruppen (2,3), Joshua Karlen (4,2), Leon Roten (2,2), Simon Eggs (2,2), Ritler Thomas (0,0)