> Zurück

Damen SUHV: Zurück auf der Siegerstrasse

Imhof Steve 25.11.2019

Nach zuletzt negativen Resultaten kehrten die Damen des UHC Naters-Brig vor heimischem Publikum zum Siegen zurück. Gegen Riehen mussten sie sich zwar vorerst knapp geschlagen geben, gegen Jongny folgte der erlösende Sieg.

 

UHC Riehen – UHC Naters-Brig 3:2 (3:2)

Gegen Riehen waren bereits in der letzten Saison knappe Spiele garantiert. So sollte es auch beim Heimturnier in Naters sein. Die Oberwalliserinnen durften sich von Beginn weg auf eine herausragende Schmid im Tor verlassen. Mit einem Doppelschlag durch Montani und Grünwald ging Naters-Brig gar in Führung. Doch Riehen wusste sich zur Wehr zu setzten und nutzte zwei Fehler des Heimteams aus. In Überzahl schafften die Baslerinnen dann gar noch vor der Pause in Führung zu gehen.

Auch in der zweiten Halbzeit folgte ein offener Schlagabtausch. Die Verunsicherung aus den letzten Spielen machte sich aber insbesondere im Spielaufbau und der Schussabgabe der Oberwalliserinnen länger je mehr bemerkbar. Es fehlte an der nötigen Überzeugung, um das Spiel zu wenden. Am Ende brachte Riehen den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

UHC Naters-Brig – UHC Jongny 7:6 (2:3)

Nun folgte für das verunsicherte Team das wichtige Spiel gegen den Tabellenletzten Jongny. Diese blieben diese Saison überraschend noch ohne Punkte und setzten alles daran, dies zu ändern. Nach ausgeglichenem Start ging Jongny in Führung. Obwohl Montani  ausglich, vermochten die Waadtländerinnen mit zwei weiteren Treffern in Führung zu gehen. Immerhin traf Montani kurz vor der Pause zum Anschluss.

Naters-Brig spielte weiter verunsichert, zeigte allerdings Kampfgeist und die Spielerinnen waren bemüht, Verantwortung zu übernehmen. Allen voran Grünwald, welche mit einem lupenreinen Hattrick innert 1:35 das Blatt wendete. Jongny nahm daraufhin sein Timeout. In der Folge war das Spiel an Dramatik kaum zu überbieten. Die Waadtländerinnen glichen mit zwei Toren aus. Doch Salzmann brachte ihre Farben erneut in Front. Der Vorsprung hielt bis 3 Minuten vor dem Ende, als Jongny mit viel Einsatz erneut ausglich. Allerdings waren die Platzherrinnen nicht gewillt, Punkte liegen zu lassen. Keine Minute vor dem Ende schaffte Grünwald den entscheidenden Treffer zum 7:6.

Trotz viel Spannung darf und muss sich Naters-Brig bewusst sein, dass sie in der Spielgestaltung mehr können. Allerdings gilt es nach zuletzt schwierigen Spielen den Erfolg zu geniessen und das angekratzte Selbstvertrauen zu pflegen. Nur so kann das Team in einer Wochen bei zwei weiteren wichtigen Spielen in Schangnau wieder auf alte Stärke bauen.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Albadr Ayat (Tor); Schmid Annalene (Tor); Erler Rikka (0 Tore/1 Assist); Mazotti Salome (0/1); Salzmann Jennifer (1/1); Weber Olivia (0/1); Grünwald Annick (5/2), Leiggener Céline (0/2); Inniger Delia (0/1); Montani Nicole (3/0).