> Zurück

Damen SUHV: Missglückter Saisonstart

Imhof Steve 19.09.2020

Am Sonntag standen den Damen des UHC Naters-Brig zum Saisonstart zwei harte Brocken gegenüber. Im ersten Spiel hatten sie noch viel Pech, in der zweiten Partie war schlicht die Leistung schwach. Entsprechend gab es zwei Niederlagen.

UHC Oensingen Lions – UHC Naters-Brig 6:5 (3:2)
Trotz schwieriger Ausgangslage traten die Walliserinnen motiviert an. Millius konnte gleich bei ihrem ersten Spiel nach über einem Jahr Ausfall auftrumpfen und ihr Team in Führung bringen. Doch dann folgte eine starke Phase der Solothurnerinnen, wobei sie Naters-Brig effizient einschnürten. Das Resultat waren drei Tore in Folge. Der Kampfgeist auf Seiten der Walliserinnen war allerdings gross. So konnte Erler noch vor der Pause verkürzen. Mit viel Enthusiasmus startete Naters-Brig in die zweite Halbzeit. Sie überrannten den Gegner förmlich und drehten das Spiel mit den Toren von Montani, Erler und Grünwald. Oensingen gab sich jedoch nicht geschlagen und nahm früh die Torhüterin zu Gunsten einer zusätzlichen Feldspielerin raus. Naters-Brig wusste sich zwar gut zu wehren, doch der Ball schien immer wieder bei Oensingen zu landen. Diese nutzten dies aus und glichen aus. In den letzten beiden Minuten waren es die Solothurnerinnen, welche mehr Durchschlagskraft und Überzeugung ins Spiel verlagern konnten. Trotzdem war es schliesslich ein etwas glücklicher Ball, welcher das 6:5 und damit die Niederlage für die Oberwalliserinnen bedeutete.

UHC Naters-Brig – UHC Riehen 1:10 (0:3)
Riehen drückte von Beginn weg kräftig aufs Tempo. Mal für mal wurden die Walliserinnen überrannt. Zur Pause stand es 0:3 aus Sicht von Naters-Brig. Auch in der zweiten Hälfte trafen die Baslerinnen früh. Trotz dem Tor von Millius und der Verkürzung auf 1:4 schaffte es Naters-Brig nie, den Ball und somit das Spieldiktat an sich zu reisen. Riehen war einerseits zu stark. Naters-Brig seinerseits wirkte wenig kämpferisch und agierte äusserst naiv. Je länger das Spiel dauerte, umso deutlicher wurden diese Fakten. Die Baslerinnen erhöhten in den letzten vier Minuten, nach schönen Kombinationen, im Minutentakt das Skore bis zum Endstand von 1:10. Das Fazit ist nach dem ersten Spieltag ist den auch kurz und einfach. Es ist mehr Potenzial vorhanden, aber das Team ist gefordert, dieses konsequent einzusetzen.

Für den UHC Naters-Brig spielten: Schmid Annalene (Tor); Montani Nicole (1 Tor/1 Assist); Grünwald Annick (1/2); Walter Laura (0/0); Millius Isabelle (2/0); Salzmann Jennifer (0/2); Inniger Delia (0/0); Leiggener Céline (0/0); Weber Olivia (0/0); Erler Rikka (2/0); Walter Sophia (0/0).