> Zurück

Damen SUHV: Starke Leistungen nicht belohnt

Salzmann Jennifer 25.10.2021

Am Sonntag warteten die beiden Tabellenführerinnen und somit äusserst starke Mannschaften auf die NatischerinnenTrotz ansprechenden Leistungen gingen die Walliserinnen leer aus.

UHC Naters-Brig - BEO 3:4 
Grünwald brachte die Natischerinnen durch einen Distanzschuss in Führung. Beo konnte jedoch vier Minuten später den Ausgleich erzielen, nachdem Torhüterin Schmid die Natischerinnen zuvor mit einigen Paraden im Spiel gehalten hatte. Naters wusste anschliessend zu reagieren und erzielte durch Weber den erneuten Führungstreffer. Dieser wurde leider von Beo postwendend mit deren Ausgleichstreffer wegbedungen und sie erzielten gar den Führungstreffer. Kurz vor der Pause konnten die Natischerinnen in Überzahl agieren, aber leider konnten sie die Chance zum Führungstreffer nicht nutzen. 
Nach der Pause erhöhte Beo auf 2:4. 6 Minuten vor Schluss erzielte Naters den Anschlusstreffer und konnte kurz darauf gar noch in Überzahl spielen. Aber auch diesmal blieb es den Natischerinnen verwehrt, diese Chance zu nutzen,womit es beim knappen Endresultat von 3:4 blieb. Die Natischerinnen blieben trotz hartem Kampf ohne Punkte. 

UHT Semsales - UHC Naters-Brig 6:5 
Gegen den amtierenden Cupsieger starteten die Natischerinnen nervös, was die Fribourgerinnenauszunutzen vermochten und mit 2:0 in Führung gingen. Nach 10 Minuten fand Naters-Brig ins Spiel und konnte mit einer schönen Kombination den Anschlusstreffer durch Amos erzielen. Kurz später konnte Montani einen Konter eiskalt einnetzen. Weber brachte die Natischerinnen durch aktives Forechecking gar in Führung. Doch der Vorsprung konnte nicht in die Pause gerettet werden und Semsalesglich aus
Die Walliserinnen kamen mit viel Power aus der Pause und erzielten mit einem Doppelschlag von Gaudin und Montanieinen 2-Tore Vorsprung. 10 Minuten vor Spielende merkte man den dezimierten Natischerinnen jedoch ein wenig die Müdigkeit an: Durch Unkonzentriertheiten kassierten sie prompt drei Tore und gerieten mit 5:6 in Rückstand. Als die Torhüterin durch eine vierte Feldspielerin ersetzt wurde, fehlte es den Natischerinnen am Quäntchen Glück und sie mussten diesen Sonntag, nach einem hartumkämpften Spiel, zum zweiten Mal als Verliererinnen vom Feld. 

Für Naters-Brig spielten: Annalene Schmid (Tor), MauldeGaudin (1 Tor/1 Assist), Jennifer Amos (1/1), Annick Grünwald (2/2), Delia Inniger (0/1), Sophia Walter (0/2), Olivia Weber (2/0), Nicole Montani (2/1).