> Zurück

Herren SUHV: UHC Naters-Brig mit perfekter Vorrunde

Salzmann Jennifer 21.12.2021

Am vergangenen Sonntag reist der UHC Naters-Brig als souveräner Tabellenführer ins freiburgische Flamatt. Mit einem Sieg im ersten Spiel gegen den SV Krauchthal konnte die perfekte Vorrunde mit voller Punkteausbeute tatsächlich realisiert werden. Im zweiten Spiel, welches bereits zur Rückrunde zählte, wurden nach einer dramatischen Schlussphase die ersten Punkte der Saison liegen gelassen. Doch von Anfang an...

 

UHC Naters-Brig vs. SV Krauchthal 4:3 (1:1)

Zum Abschluss der Vorrunde trafen die Walliser auf das viertplatzierte Team aus dem Krauchthal. Mit einem Sieg würde die perfekte Vorrunde realisiert werden können: 9 Spiele, 9 Siege. Diese Aussicht war für das Team von Coach Ruppen Motivation genug. Krauchthal dagegen wollte natürlich das erste Team der Saison sein, welches die Walliser würde schlagen können Der Start in die Partie wurde durch beide Mannschaften sehr taktisch gehalten. Klare Torchancen waren lange Zeit Mangelware, niemand wollte einen Fehler begehen. Bereits weit in die erste Halbzeit hinein waren es dann tatsächlich die Berner, welche den Torreigen nach einem Stellungsfehler der Natischer eröffnen konnten. Kurz darauf ergab sich für die Walliser jedoch die Chance zum Ausgleich. Nach einem harten Einsteigen wurde ein Berner für zwei Minuten in die Kühlbox geschickt. Der Powerplayformation um die Eggs-Brüder und Imhof liess den Ball gekonnt schnell zirkulieren und Simon Eggs konnte in Überzahl tatsächlich noch vor der Pause den Ausgleich erzielen. Die Partie war wieder offen. Nach der Pause kamen die Walliser besser aus der Kabine. Zunächst Karlen und kurz darauf Zuber vermochten einen Zweitore-Vorsprung herausspielen. Kurz darauf konnte Krauchthal jedoch mit dem Anschlusstreffer die Spannung weiter hochhalten. Als das Momentum auf die Seite der Berner zu kippen drohte konnte Imhof genau im richtigen Moment wieder auf den alten Vorsprung stellen. Doch der Widerstand war noch nicht gebrochen. Erneut konnte Krauchthal einnetzen und sorgte so für eine spannende Schlussphase. Die Walliser spielten den Vorsprung nun jedoch gekonnt über die Zeit. Mit dem Schlusspfiff war die perfekte Vorrunde tatsächlich geschafft!

 

UHC Naters-Brig vs. UHT Semsales 5:5 (1:3)

Obwohl mit dem Sieg im ersten Spiel ein grosser Meilenstein geschafft war, appellierte Coach Ruppen an seine Mannen sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen sondern die Konzentration auch im zweiten Spiel, welches bereits zur Rückrunde zählte, hoch zu halten. Mit Semsales wartete ein unbequemer Gegner, welcher man in der Hinrunde zwar mit 3:0 schlagen konnte, das Spiel jedoch weit ausgeglichener war als es das Resultat vermuten lässt. Der an diesem Tag gross aufspielende Imhof eröffnete den Skore für die Walliser. Trotz, zumindest für den Unihockeysport, beinahe biblischem Alter schafft es Imhof immer wieder seinem Team mit wichtigen Toren und Vorlagen zu helfen, so auch an diesem Spieltag. Nach dem ersten Tor schafften es die Walliser jedoch nicht wie gewünscht die Pace hochzuhalten. Ein mit viel Tempo aufspielendes und mit zahlreichen jungen Spielern antretendes Team wie Semsales lässt sich da nicht zwei Mal bitten. Durch schön herausgespielte Tore spielten sich die Waadtländer bis zur Pause einen 1:3 Vorsprung heraus. Wenn am Ende nicht der erste Punkteverlust der Saison resultieren sollte, so mussten sich die Walliser in der zweiten Halbzeit nochmals deutlich steigern. Imhof, wer sonst an diesem Tag, konnte durch zwei weitere Tore tatsächlich nochmals ausgleichen, nachdem die Walliser zuvor eine Unterzahl, auch durch diverse Paraden von Imboden, schadlos überstanden hatten. Wie in der ersten Halbzeit bauten die Walliser anschliessend jedoch ab und Semsales konnte wieder vorlegen. Nun wurde kurz vor Schluss zu allem Überfluss auch noch Imhof zu einem äusserst ungünstigen Zeitpunkt auf die Strafbank geschickt. Dieses Mal machte Semsales es besser und konnte die Partie mit dem fünften Tor vermeintlich vorentscheiden. Der UHC Naters-Brig musste alles auf eine Karte setzen und Imboden durch einen vierten Feldspieler ersetzen. 30 Sekunden vor Schluss lagen die Natischer immer noch mit zwei Toren zurück, die Partie schien entschieden. Eine Spielsituation wie sie Gorsatt „Rolling Thunder“ liebt. Unbemerkt vom Gegner positionierte er sich am weiteren Pfosten. Ein Laserpass von Imhof quer übers Feld, Abschluss Gorsatt ins Kreuz, ein kurzes Ballen der Faust, Aufstellen zum Bully. Die Uhr zeigt noch 8 Sekunden. Imhof holt sich das Bully, Imboden sprintet zur Bank um sich wieder durch einen vierten Feldspieler ersetzen zu lassen und Gorsatt tut was er am besten kann: Er positioniert sich am weiteren Pfosten. Im Nachhinein weiss wohl niemand genau wie es Imhofs Pass ein zweites Mal quer über’s Feld geschafft hat, aber das spielt auch keine Rolle. Gorsatt war ein zweites mal zur Stelle und traf tatsächlich zum Ausgleich in allerletzter Sekunde. Durch dieses dramatische Finish konnte die erste Saisonniederlage gerade noch abgewendet werden. Den Spielverlauf betrachtend muss man aber definitiv von einem gewonnenen anstatt einem verlorenen Punkt aus Sicht der Natischersprechen.

 

Trotz der ersten Verlustpunkte der Saison an diesem Tag gelang der ersten Herrenmannschaft des UHC Naters-Brig zumindest in der Vereinshistorie wohl Einmaliges: Eine Vorrunde mit 9 Siegen in 9 Spielen, dies notabene in der zweithöchsten Spielklasse in der Kleinfeldkategorie, deren Niveau in den vergangenen Jahren unbestritten stetig zugenommen hat. Die jungen Herren dürfen zurecht stolz auf sich und das gemeinsam Erreichte sein, so Coach Ruppen. Wohin die Reise bis zum Ende der Saison geht, darüber mager an dieser Stelle nicht spekulieren. Wir nehmen Spiel für Spiel so Ruppen abschliessend.

Es spielten: Matthias Imboden (0 Tore/0 Assist), Joshua Karlen (1/0), Dejan Brantschen (0/1), Thomas Ritler (0/0), Silvio Eggs (0/1), Simon Eggs (1/2), Steve Imhof (4/2), Dorian Gorsatt (2/0), Zuber Joshua (1/0), Lukas Sieber (0/0)