> Zur├╝ck

Damen Cup: UHC Naters-Brig leistet Effort

Loretan Evelyn 20.09.2016

Die Damenmannschaft des UHC Naters-Brig qualifizierten sich im Schweizer Ligacup für den 1/8 Final. Dank einer überzeugenden Leistung gegen das überklassige Team vom UHC Biel-Seeland schafften sie damit den Sprung unter die letzten verbleibenden 16 Teams der Schweiz.

 

Es war das Spiel des 2. Liga Aufsteigers UHC Naters-Brig gegen den 1. Liga Aufsteiger UHC Biel-Seeland. Die Walliserinnen legten dabei wie die Feuerwehr los und überraschten den Gegner mit einem variantenreichen Spiel. Biel-Seeland seinerseits zeigte eine sehr effiziente Angriffsauslösung und kam trotz weniger Ballbesitz ebenfalls zu einer Vielzahl Torchancen. So entwickelte sich ein Spiel, in welchem sich besonders die Torhüterinnen beider Teams mit hervorragenden Leistungen in den Vordergrund stellten. Schuler nach einem Freitstoss und Grünwald mit einem Distanzschuss liessen allerdings der Torhüterin von Biel-Seeland keine Chance. Ebenso chancenlos war für einmal Schmid im Tor von Naters-Brig, als die Bernerinnen zum Anschluss trafen. Mit einer Traumkombination vermochten die Walliserinnen durch Montani allerdings den zwei-Tore-Vorsprung noch vor der ersten Drittelspause wiederherzustellen.

Trotz neuerlichem Anschlusstreffer des Gegners gehörte auch die Anfangsphase des zweiten Drittels den Oberwalliserinnen. Montani und Grünwald zementierten daraufhin ihre gute Form mit den Toren zum 5:2. Danach wirkten die Damen des UHC Naters-Brig zu verspielt und liessen dem Gegner Zusehens mehr Freiräume. So war es der zwischenzeitlich eingewechselten Torhüterin Kellenberger zu verdanken, dass Biel-Seeland das Spiel nicht zu ihren Gunsten drehte. Sie knüpfte nahtlos an die Leistung ihrer Vorgängerin an. Bei den erhaltenen Toren zum 5:4 war allerdings auch sie machtlos. Doch Naters-Brig wusste mit Charakterstärke zu überzeugen. Montani realisierte dank ihrem persönlichen Hattrick kurz vor der Pause das 6:4.

Im letzten Drittel taten sich die Walliserinnen mit ihren Angriffsbemühungen gegen die physisch hart, aber fair einsteigenden Bernerinnen schwer. Diese suchten mit einer kämpferischen Leistung den Anschluss. Da Naters-Brig in dieser Phase an Ruhe einbüsste, hiess es 11 Minuten vor Schluss plötzlich 6:6. Damit wurde eine an Spannung kaum zu überbietende Schlussphase eingeläutet. Totaler Einsatz in einem wahren Abnützungskampf mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten liess den Zuschauern den Atem stocken. Millius liess bei ihrem Comeback nach längerer Pause mit einem gezielten Schuss zum 7:6 die Einheimischen jubeln. In den verbleibenden 7 Minuten versuchten die Bernerinnen noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen. Doch auch das Spiel ohne Torhüterin und mit einer zusätzlichen Feldspielerin führte schliesslich nicht zum gewünschten Erfolg.

Am Ende bejubelten die Damen des UHC Naters-Brig vor vollen Zuschauerrängen einen knappen Sieg, der dem etwas variantenreicheren Spiel zugeschrieben werden kann. In der Runde der letzten 16 Teams im Schweizer Ligacup treffen sie nun auf den UHC Jongny. Die Waadtländerinnen spielen in der höchsten Schweizer Liga und werden eine weitere Knacknuss für die junge und spielfreudige Oberwalliser Equipe sein. Das Spiel wird am 22.10. vor heimischer Kulisse ausgetragen.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Schmid Annalene (Tor), Kellenberger Nadja (Tor), Schuler Femke (1 Tor/ 0 Assist), Leiggener Céline (0/0), Weber Olivia (0/0), Schuler Kim (0/0), Montani Nicole (3/2), Grünwald Annick (2/2), Millius Isabelle (1/0), Henzen Celine (0/0), Salzmann Jennifer (0/0), Steiner Vanessa (0/0).