> Zur├╝ck

Grosser Abschied im Cupwettbewerb

Loretan Evelyn 22.11.2016

Am Samstag Abend spielten die Damen des UHC Naters-Brig gegen den überklassigen UH Cevi Gossau im Viertelfinale des Schweizer Ligacups. Trotz am Ende hoher Niederlage verdienten sich die Oberwalliserinnen viel Respekt.

 

UH Cevi Gossau – UHC Naters-Brig 22:7 (6:3; 10:2, 6:2)

Mit dem Handicap von zwei Spielen in der regionalen Meisterschaft im Verlaufe des Tages reiste das Damenteam am Abend nach Zürich. Doch nach der sensationellen Qualifikation für die Viertelfinals wollten die Oberwalliserinnen alle Kräfte bündeln und das Spiel geniessen. Der Gegner Cevi Gossau hat aus der Vergangenheit eine ganze Reihe von Titeln angehäuft. So holten sie in den vergangenen sechs Jahren nicht weniger als fünf Schweizer Kleinfeld-Meistertitel. Doch von Angst vor dem grossen Gegner war in den Reihen von Naters-Brig nichts zu sehen. Sie gingen zu Beginn gar in Führung. Gossau hatte am Anfang sichtlich Mühe, mit den gezielten Kontern der Walliserinnen umzugehen. Trotzdem musste dem Team in Punkto Präzision und Schusskraft das Prädikat ‘hervorragend’ attestiert werden. Weiter mussten die Unterdogs von Naters-Brig einige Strafen hinnehmen, weil sie den Gegner sonst nicht mehr zu stoppen wussten. Mit all ihrer Routine brachte Gossau ihre Farben mit einer 6:3 Führung in die Pause.

Im zweiten Drittel kämpfte der UHC Naters-Brig mit all ihren Kräften erfolgreich gegen den gut eingestellten Gegner. Trotzdem kam es in den letzten Minuten vor der Pause, wie es kommen musste. Die Kräfte der Oberwalliserinnen liessen ein wenig nach und sie überliessen dem Gegner ein klein wenig mehr Platz. In dieser Phase zeigte sich Gossau in seiner ganzen Stärke und skorte innert kürzester Zeit sieben Mal. So stand es plötzlich 16:5 Für Cevi Gossau.

Die Entscheidung war damit praktisch gefallen, doch mit neuem Kampfgeist kehrten die Natischerinnen zum letzten Drittel zurück. Mit beeindruckender kämpferischer Leistung hielten sie dem anstürmenden Gegner entgegen. Hinzu kamen immer wieder mutige Angriffe, welche auch die Gossauerinnen nicht alle zu parieren vermochten. Trotzdem, am Ende mussten die Oberwalliserinnen eine hohe Niederlage einstecken. Die müden Beine vom Vorprogramm ausser Acht, dieses Cevi Gossau war für die sehr junge Mannschaft vom UHC Naters-Brig noch eine Nummer zu gross. Trotzdem war der Weg in die Viertelfinals im Schweizer Ligacup ein hervorragender Effort und tolle Erfahrung für das Team. Und der breite Applaus von den zahlreichen eigenen und gegnerischen Fans zeugte dem UHC Naters-Brig grössten Respekt für die gezeigte Leistung.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Schmid Annalene und Kellenberger Nadja (Tor), Millius Isabelle (3 Tore /0 Assists), Salzmann Jennifer (0/0), Imoberdorf Fabienne (0/1), Henzen Celine (0/1), Leiggener Céline (0/1), Steiner Vanessa (0/1), Grünwald Annick (2/1), Weber Olivia (0/1), Schuler Femke (0/1), Zimmermann Christiane (0/0), Montani Nicole (2/0).