> Zur├╝ck

Sprung auf Platz 2

Loretan Evelyn 14.12.2016

Am Sonntag trafen die Damen des UHC Naters-Brig in Le Locle auf den UHC Flamatt und das Heimteam. Nach zwei spannenden Spielen konnten die Walliserinnen das Feld siegreich verlassen und rutschten damit auf den Rang 2 vor.

 

UHC Naters-Brig – UHC Flamatt 6:3 (2:1)

Naters-Brig hatte an diesem Tag mit dem Zweiten und Dritten in der Tabelle zwei harte Lose vor sich. Entsprechend motiviert traten die Oberwalliserinnen an. In der Folge gingen sie prompt durch Tore von Steiner und Weber mit 2:0 in Führung. Doch Flamatt signalisierte ständig, dass sie gewillt waren, das Spielgeschehen in den eigenen Händen zu halten. In der Folge brachten sie die Abwehr von Naters-Brig mehrfach in Bedrängnis. Doch mehr als der Anschlusstreffer bis zur Pause lag dank vielen guten Paraden von Torhüterin Schmid nicht drin.

In Hälfte zwei konzentrierten sich die Oberwalliserinnen vermehrt auf einen sicheren Spielaufbau. Aus der gefestigten Defensive kreierten sie dann auch gute Chancen. Grünwald, Henzen, Salzmann und Millis sorgten mit ihren Toren denn auch für die Vorentscheidung. Flamatt kam zwar am Ende noch zu zwei Toren, doch der Sieg für Naters-Brig geriet nie mehr in Gefahr.

 

UHC Naters-Brig – Le Rouge et Or du Locle 8:6 (5:2)

Im zweiten Spiel trafen die Walliserinnen auf die äusserst Konterstarken Damen aus Le Locle. Vor Heimpublikum spielten sie kurz nach dem Start genau diesen Trumpf aus und gingen in Führung. Doch Naters-Brig hielt dagegen und glich durch Salzmann kurz darauf aus. Obwohl die Neuenburgerinnen immer wieder zu gefährlichen Chancen kamen, folgte ein wahrer Sturmlauf von Naters-Brig. Millius, Grünwald, Henzen und Steiner erhöhten mit sehenswerten Kombinationen auf 5:1. Doch kurz vor der Pause war es dann doch noch einmal das Heimteam, welches verkürzen konnte.

Lange verlief das Spiel in der zweiten Hälfte ausgeglichen. So stand es 10 Minuten vor Schluss 6:3 aus Sicht von Naters-Brig. In dieser Phase wiegten sich die Walliserinnen in falscher Sicherheit. Die Neuenburgerinnen bündelten noch einmal alle Kräfte und überfuhren die Abwehr der Walliserinnen im Minutentakt. Angetrieben vom Heimpublikum schaffte Le Locle fünf Minuten vor Spielende prompt den Ausgleich. Ein Timeout brachte die Ruhe zurück in die Reihen von Naters-Brig. Mit einer Schlussoffensive schafften sie es durch Grünwald und Henzen, das Resultat doch noch einmal zu ihren Gunsten zu drehen.

Dank diesen vier Punkten können die Damen des UHC Naters-Brig in der Tabelle auf Rang zwei vorstossen. Die nächste Runde findet dann am 15.01.2017 statt.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Schmid Annalene (Tor, 1 Assist), Salzmann Jennifer (2 Tore / 1 Assists), Schuler Femke (0/2), Montani Nicole (0/2), Imoberdorf Fabienne (0/1), Grünwald Annick (3/2), Millius Isabelle (3/0), Henzen Celine (3/2), Steiner Vanessa (2/2), Weber Olivia (1/1).