> Zur├╝ck

Damen SUHV: Durchzogene Generalprobe

Loretan Evelyne 21.02.2018

 

Am Sonntag reisten die Damen vom UHC Naters-Brig ins Diemtigtal. Obwohl sie als Gruppensieger feststanden, wollten sie sich mit zwei guten Partien auf die kommenden Aufstiegsspiele vorbereiten. Dies gelang leider nicht ganz.

 

UHC Naters-Brig - UHC Flamatt-Sense 5:6 (2:4)

Hochmotiviert trat Flamatt-Sense an und wollte den Walliserinnen die erste Saisonniederlage zufügen. Naters-Brig auf der anderen Seite zeigte sich äusserst nonchalant und geriet früh in Rückstand. Obwohl Grünwald und Millius daraufhin die Oberwalliserinnen in Front brachten, Flamatt kämpfte hervorragend und Naters-Brig verhielt sich zunehmend passiver. Die Fribourgerinnen brachten sich so bis zur Pause hochverdient mit 4:2 in Führung.

Mit guten Vorsätzen kehrte Naters-Brig zurück und verkürzte durch Grünwald auf 3:4. Doch praktisch im Gegenzug stellte Flamatt die alte Tordifferenz wieder her. Trotzdem, allmählich kam das Spiel der Walliserinnen in Fahrt und man hatte das Gefühl, dass sie der Wende nahe sind. Doch ein eiskalter Konter von Flamatt brachte das vorentscheidende 6:3. Mit vier Feldspielerinnen versuchte Naters-Brig am Ende, das Ruder herumzureissen. Dies gelang auch recht gut und Grünwald und Millius verkürzten auf 5:6. Doch zu mehr reichte es nicht und Flamatt siegte verdient. Die Oberwalliserinnen mussten mit diesem Spiel lernen, dass sie von Beginn weg bereit sein müssen, wollen sie im März in den Aufstiegsspielen bestehen.

 

UHC Naters-Brig - UHT Semsales II 14:2 (8:2)

Der Weckruf sollte jedoch rechtzeitig angekommen sein. Hellwach und konzentriert traten die Walliserinnen in der Partie gegen Semsales auf. Dank viel Laufarbeit und sehenswerten Kombinationen traf Naters-Brig bis zum 8:1 Pausenresultat. Bemerkenswert dabei war einmal mehr die Verteilung der Torschützen. Nicht weniger als sechs Spielerinnen konnten sich einen Torerfolg gutschreiben.

Diesen Drive nahmen die Oberwalliserinnen auch gleich mit in die zweite Halbzeit. Trotz eines frühen Gegentors führten sie ihren Weg fort. Tor um Tor spielten sie sich in einen Rausch und siegten am Ende klar und verdient mit 14:2.

Mit dem Sieg konnten sie den Pokal des Gruppensiegers in die Höhestemmen und noch einmal wichtiges Selbstvertrauen tanken. Im März spielen sie in den Auf- Abstiegsplayoffs gegen den UHC Schüpfen-Busswil. Mit zwei Siegen können sie das erklärte Ziel des Aufstiegs in die höchste Schweizer Kleinfeldliga erreichen.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Kellenberger Nadja (Tor), Schmid Annalene (Tor), Grünwald Annick (5 Tore / 4 Assist), Montani Nicole (2/3), Walker Tanja (3/2), Widmer Hanna (0/1), Salzmann Jennifer (1/2), Inniger Delia (1/1), Millius Isabelle (5/1), Schuler Femke (0/1), Leiggener Céline (1/1), Henzen Celine (0/1), Weber Olivia (0/2).