> Zur├╝ck

Herren SUHV: Knappe Niederlage und Arbeitssieg zum Saisonstart

Walker Tanja 24.09.2018


Am vergangenen Sonntag spielte die Herrenmannschaft des UHC Naters-Brig 3. Liga Kleinfeld ihre ersten Spiele der Saison. Vor heimischem Publikum in der Turnhalle Klosi in Naters versuchte man den Saisonstart positiv zu gestalten. Dies gelang nur teilweise.


UHC Naters-Brig vs. Hornets R. Moosseedorf Worblental IV 3:4 (2:1)
Gegen das Team aus Moosseedorf wollte die Mannschaft um Coach Ruppen, erneut verjüngt durch einige Zugänge, den Saisonstart unbedingt positiv gestalten. Die Berner waren bereits in der vergangenen Saison in derselben Gruppe eingeteilt und konnten am Ende einen Abstieg in die 4. Liga nur knapp verhindern. Entsprechend rechneten sich die Walliser gute Chancen aus. Den Start in die Partie verschlief man jedoch ordentlich und es waren die Moosseedorfer, welche vorlegen konnten. Durch einen satten Doppelschlag durch Karlen konnten die Natischer die Partie jedoch noch vor der Pause kehren. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine sehr enge Partie. Den Ausgleich durch Moossedorf konnte Naters-Brig durch Brantschen noch postwenden beantworten. Auf den erneuten Ausgleich fanden die Walliser jedoch keine Antwort mehr. Gekonnt kontrollierte die Berner Mannschaft um die Gebrüder Häisi, arrivierte Team-Leader mit viel Erfahrung, die Partie und konnte sie mit ihrem 4. Tor der Partie prompt noch für sich entscheiden.


UHC Naters-Brig vs. UHC Kappelen II 7:4 (2:2)
Nach dem doch eher unerwarteten Rückschlag in der ersten Partie, wollte der UHC Naters-Brig in der zweiten Partie vor heimischem Publikum unbedingt eine Reaktion zeigen. Das war man den angereisten Zuschauern schuldig. Doch jetzt ging es ausgerechnet gegen den UHC Kappelen II, der am Ende der letzten Saison aus der 2. Liga Kleinfeld abstieg und sicherlich den direkten Wiederaufstieg anpeilt. Es würde also sicherlich keine einfache Aufgabe werden, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Entsprechend nervös starteten die Walliser in die Partie und gerieten durch einen Freistoss gleich einmal in Rückstand. Nun musste man definitiv einen Gang höher schalten. Tatsächlich konnte man die Partie durch Brantschen und Imhof kehren. Durch eine unnötige Strafe musste man jedoch noch vor der Pause in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Die Pause Ansprache von Spieler-Trainer Ruppen hatte es in sich. Man wollte diese ersten Punkte unbedingt nach Hause bringen. Die Mannschaft nahm sich die Worte zu Herzen. Die erneute Führung durch Brantschen konnte Kappelen noch mit dem Ausgleich beantworten. Danach schaffte es Naters-Brig durch gutes Zusammenspiel und schöne Kombinationen einen 3-Tore Vorsprung herauszuspielen. Am Ende der Partie wurde es jedoch noch einmal unnötig spannend. Einige Sekunden nach Jordan musste ihm Giovani durch eine streng gepfiffene Strafe auf die Strafbank folgen. Der UHC Naters-Brig würde die letzten 3 Minuten also in Unterzahl bestreiten müssen. Gegen ein Team wie Kappelen eine ganz gefährliche Situation. Die Berner ersetzten zusätzlich den Torhüter durch einen 4. Feldspieler. Es hiess also 4 gegen 2 Spieler. Tatsächlich konnten die Berner, sogleich auf 6:4 herankommen. Dann war es jedoch Eggs, der mit der Kälte eines Routiniers den Ball im Kappeler Tor versenkte und den 3-Tore Vorsprung wieder herstellte. Kappelen war zu keiner weiteren Reaktion fähig und die Walliser konnten tatsächlich die ersten 2 Punkte der Saison einfahren.

Nach dem ersten Spieltag klassiert sich der UHC Naters-Brig mit 2 Punkten im Mittelfeld der Gruppe. 8 weitere Spieltage werden bis Ende Saison folgen, der nächste bereits in 2 Wochen gegen Unihockey Berner Oberland und den UHC S.D. Heimberg. Man darf gespannt sein was die Mannen um Coach Ruppen im weiteren Verlauf der Saison zeigen werden.

Es spielten: Matthias Imboden (Tor), Nicolas Bellwald (Tor), Marco Giovani (0 Tore, 0 Assists), Dejan Brantschen (3,1), Lukas Sieber (0,3), Simon Eggs (2,1), Steve Imhof (1,1), Arno Jordan (0,0), Stefan Ruppen (1,1), Fabrice Holzer (0,0), Joshua Karlen (2,0), Leon Roten (0,0), Dorian Gorsatt (1,0)