> Zurück

SUHV Damen: Erfolgreicher Abschluss

Salzmann Jennifer 22.02.2022

Am Sonntag beendete die Damenmannschaft des UHC Naters-Brig nach der Coronapause die Meisterschaft. Insbesondere das letzte Spiel gegen den Cupfinalist Oekingen war eine starke Willensleistung. So kehrte das Team mit 2 Punkten zurück.

 

UHC Jongny – UHC Naters-Brig 7:4 (2:2)

Mit Sorgenfalten reiste die Mannschaft nach Jongny. Mit zwei Spielen am Vortag in der regionalen Meisterschaft und einem ebenso knappen wie angeschlagenen Kader war die Ausgangslage schwierig. Dazu wartete mit Jongny ein bekannt unliebsamer Gegner. Die Waadtländerinnen setzten dann auch bedeutend mehr Akzente. Zweimal legten sie vor, zweimal glich Naters-Brig aus. Das 2:2 zur Pause schmeichelte den Walliserinnen demnach.

In der zweiten Halbzeit drückten die Waadtländerinnen aufs Tempo und zogen auf 4:2 davon. Jongny war schlicht besser. Den Anschluss von Salzmann beantworteten sie mit zwei weiteren Toren. In der Schlussphase skorten zwar beide Teams noch einmal, doch ein Herankommen war nicht mehr drin. Jongny gewann verdient mit 7:4.

 

UHC Naters-Brig – UHC Oekingen 7:6 (3:4)

Oekingen spielte an diesem Tag um den Einzug in die Playoffs und ist mitten in der Vorbereitung auf den Cupfinal amkommenden Wochenende. Naters-Brig seinerseits stand damit einem frischen und topmotivierten Gegner gegenüber. Zu Beginn wurden sie regelrecht überrannt. Zwar konnte Salzmann das 0:1 ausgleichen. Doch taktisch geschickt und mit unglaublicher Schusskraft zog Oeginken auf 4:1 davon. Für die Oberwalliserinnen blieb in dieser Phase nur eines, der Kampfgeist. Und genau dieser sollte in diesem Spiel entscheidend sein. Anstatt aufzugeben konzentrierten sich die Walliserinnen auf die wichtigen Zweikämpfe in der eigenen Hälfte. Prompt setzten sie mehr und mehr Akzente. Oekingenbegann Fehler zu begehen und Salzmann und Gaudin brachten ihre Farben noch vor der Pause auf 3:4 heran.

Kaum mehr Kraft in den Beinen, dafür von einerunglaublichen Teamsolidarität beflügelt folgte die wohl beste Halbzeit dieser Saison von Naters-Brig. Angeführt von Captain Grünwald, welche mit einem Doppelschlag das Spiel drehte, geriet auch die Spielsicherheit von Oekingen arg ins Wanken. Früh ersetzten sie die Torhüterin durch eine weitere Feldspielerin. Doch die Walliserinnen kämpften wie wild um jeden Ball. So war es dem aggressiven Verteidigen von Walter Sophia zu verdanken, dass Oekingen ein Eigentor schoss. 6:4. Die Zeit lief für die Walliserinnen. Oekingen erzielte zwar 30 Sekunden vor dem Ende den Anschlusstreffer. Doch Naters-Brig warf sich in den Schlusssekunden weiter in jeden möglichen Schuss und konnte auf eine bärenstarke Schmid im Tor vertrauen. Am Ende reichte es knapp und eine stehend k.o. wirkende Truppe von Naters-Brig verdiente sich den Sieg mit eine beeindruckenden Willensleistung.

Damit beenden die Walliserinnen eine weitgehend erfolgreiche Saison auf dem 6. Platz. Es war insbesondere einer kleine Baisse im Spätherbst zu schulden, dass es dieses Jahr nicht für die Playoffs gereicht hat. Wenn auch ein Umbruch bevorsteht, der Teamgeist hat an diesem letzten Tag gezeigt, dass in dieser Mannschaft ein grosses Potenzial steckt.

 

Für den UHC Naters-Brig spielten: Schmid Annalene (Tor), Grünwald Annick (3 Tore /3 Assists); Salzmann Jennifer (5/3), Walter Laura (0/1), Weber Olivia (0/0), Gaudin Maulde(1/0), Walter Sophia (1/1), Inniger Delia (0/0).