> Zurück

Damen SUHV:

Salzmann Jennifer 21.11.2022

Am Sonntag 20. November kamen die Teams der Damen 1. Liga in den Genuss eines wunderschön sonnigen Herbsttages im Wallis. Die Natischer Damen ihrerseits konnten von einem ungewohnt kurzen Anreiseweg und einem sehr breit aufgestellten Kader profitieren. Mit 13 Feldspielerinnen und 2 Goalies waren sie vollzählig anwesend und voller Erwartung auf zwei spannende Partien.

Naters-Brig gegen Jongny 5:5

Im ersten Spiel trafen sie auf ihre direkten Tabellengegnerinnen aus Jongny. Naters startete mit vollem Schwung in die erste Halbzeit und Montani erzielte schon in der zweiten Spielminute einen Treffer. Die gesamte erste Halbzeit wurde von den Natischerinnen dominiert, Dank Montani konnten sie in der 12. Minute auch ihren Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Kurz vor der Pause gelang es denGegnerinnen jedoch gleich zwei Lücken in der Defensive auszunutzen und durch zwei kurz aufeinanderfolgende Treffer noch vor der Pause ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand also wieder alles offen.  Naters zeigte ihren Kampfwillen durch viel Ballbesitz und viele Torchancen. Nach Fünf Minuten traf Montani erneut und kurz darauf konnte Anthamatten Chiara nachdoppeln. Jongnyliess jedoch nicht locker und verkürzte den Vorsprung gleich wieder auf 4:3. Dank der Paraden von Goalie Schmidt und einem weiteren Tor von Bumann war der Spielstand 7 Minuten vor Spielende 5:3. Die Gegnerinnen gaben sich damit jedoch nicht zufrieden und spielten schon früh mit 4 Feldspielerinnen. Dank ihrem starken Powerplay konnten sie innerhalb der letzten zwei Minuten 2 Treffer erzielen und damit erneut den Ausgleich erzwingen. Trotz einzelner Torchancen gelang es den Natischerinnen nicht mehr, dem etwas entgegenzusetzen. Obwohl sie einen starken Teamgeist und Kampfwillen zeigten und das Spiel klar dominiert hatten, mussten sie das Feld mit nur einem Punkt verlassen.

Naters-Brig gegen Rüttenen 2:8

Trotz der grossen Enttäuschung über den Ausgang des ersten Matchs startete Naters mit neuer Kraft und frischem Elan ins zweite Spiel. Mit Rüttenen trafen sie auf einen sehr starken, aber definitiv nicht unschlagbaren Gegner. Ihre Effizienz stellten die Damen aus Rüttenen gleich in den ersten Spielsekunden unter Bewies, durch ein gekonntes Ausspielen erzielten sie sofort das 1:0. Die Natischerinnen liessen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigten ihren Biss durch konsequente Verteidigung. In der zweiten Spielminute konnte Anthamatten Sarina mittels Konter sogarden Ausgleich herbeiführen. Der Rest der ersten Halbzeit war geprägt vom starken Kampfgeist beider Mannschaften. Trotz vielen guten Zweikämpfen und der starken Leistung von Schmidt konnte Rüttenen 2 Treffer erzielen und so stand es zur Pause 1:3.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Henzen mit einem gekonnten Torschuss, dass Naters sich nicht so leicht geschlagen gibt. Die Gegnerinnen konnten ihren Vorsprung jedoch kurz darauf wieder auf 4:2 ausbauen. Trotz vieler guter Torchancen gelang Naters kein Treffer mehr. 9 Minuten vor Schluss gelang es Rüttenen gleich zwei Tore zu schiessen, wodurch sie ihren Vorsprung erheblich ausbauten. Schon früh wollten die Natischerinnen im Powerplay spielen, was Rüttenen jedoch durch offensives Spielen und viel Ballbesitz geschickt zu verhindern wusste. Sie spielten kurzzeitig sogar ihrerseits mit 4 Feldspielerinnen. In diesem Durcheinander gelang Naters kein Tor mehr, Rüttenen konnte seinem Vorsprung aber noch 2 weitere Treffer hinzusetzten. Von den letzten 10 Minuten abgesehen, zeigte Naters-Brig eine sehr starke Leistung, musste sich am Ende aber der klaren Überlegenheit von Rüttenen geschlagen geben.

 

Obwohl sie sich von ihrem Heimspieltag mehr erhofft hatten, können die Damen aus Naters auf eine starke Teamleistung zurückblicken, auf welche sie an kommenden Matchtagen hoffentlich aufbauen können.